Mußlau

Die Dorfgemeinde Mußlau (Muzlov), auch Musslau oder Muslau (siehe Gerichtsbezirk Zwittau,1935 und Die Orte westlich und südlich von Zwittau) gehörte im Jahre 1930 zum Bezirk Mährisch Trübau und Gerichtsbezirk Zwittau in Mittelmähren und hatte mit Mährisch Wiesen 290 Einwohner, davon waren 278 Deutschmährer. Die nächste Eisenbahnstation war in Böhmisch Wiesen.

Das Dorf besteht heute nicht mehr. Es wurde eingeebnet und die Gegend ist heute Wasserschutzgebiet für die mährische Hauptstadt Brünn.

Mußlau (Ortsskizze von etwa 1850)
(zum Vergrößern auf die Karte klicken)

Ortsplan Mußlau

Mußlau bei Brüsau im Jahr 1944

 

Kapelle von Mußlau früher:

Mußlau Kapelle

Kapelle von Mußlau (früher)

Kapelle von Mußlau im Jahr 2004: Zu sehen ist noch der Eingang
Kapelle von Mußlau im Jahre 2004

Im Jahr 2010 wurde die Ruine der Kapelle in Musslau freigelegt
Ruine der Kapelle in Mußlau

Wegkreuz bei Kapelle in Mußlau

Kapelle in Mußlau

Innenraum der Kapelle früher
Innenraum der Kapelle früher

Innenraum der Kapelle heute
Innenansicht Kapelle Mußlau

Am 23.10.2010 fand dort ein Missiongottesdienst statt, beim dem ein neues Wegkreuz links neben der Kapelle
mit einem vergoldeten Corpus wieder aufgestellt wurde. Hier die Bilder der Kreuzweihe.

Kreuzweihe

Kreuzweihe

Kreuzweihe

Kreuzweihe

Kreuzweihe

Kreuzweihe

Kreuzweihe


Der Text der Inschrift lautet:

Klaníme se ti pane Ježíši Kriste
Wir huldigen Dir Herr Jesus Christus
Kreuzweihe

 

Kirchenbücher (Matriken) Stand 1930:
siehe Brüsau


Die Matriken für den Ort befinden sich heute im Staatlichen Gebietsarchiv in Zámrsk.

(zurück zur Ortsliste - Mußlau)


zur Startseite
 

Counter